Startseite Statistik  
Himfa - Rolla - Lied
  
1 - 1986
Auf der ersten Himmelfahrt
Gingen sechs Mann an den Start;
Filzhut, Uwe, Bernhard, Hein
Und Hoppi treten heut noch rein.
13 - 1998
Und beim dreienzehnten Male
Fuchsjagd ging zum Unstruttale,
Schönburg, Kösen, Bilderbuch,
Neuenburg und Grabesspruch.
26 –2011
Brenau – Rackwitz-Atelier:
Die Zweitausendelf-Idee
Sah uns alle sehr vergnügt,
Nur Freund Hein nicht, der gern fliegt!
Doch da ein Tröpfchen Regen fiel,
Wollten manche nicht ans Ziel,
Nach Wettin gings dazumal,
Durch Brenau und Laweketal.
14 - 1999
Auf Dreyhaupts und auf Dörheits Pfaden
War´n Neunundneunzig wir geraten.
Doch eh´ es ging zum Hohen Thurm,
In Niemberg blies der Meut´rer Sturm
27 –2012
Novalishaus bis Welfesholz,
Der Prae-DEKL voller Stolz
Servierte uns dort frisches Bier,
Denn er war schon früher hier.
2 - 1987
Unsre zweite Fahrt war heiter
Und sie führte ein Stück weiter:
Lindenschlucht zur Himmelshöh´
Oberhalb vom Süßen See.
15 - 2000
Und im Jahr 2000 dann
Fing die Fahrt erst richtig an:
In 3 Tagen unbeschwert
6, 8 mal den Harz durchquert.

28 –2013
Bier- und Minchen in der Näh:
Im Jahre 13 - Süßer See.
Hell das Himfa-Lied erklang
beim "Feuer über Seeburg" - Sang.
3 - 1988
Von Lieskau bis nach Bösenburg,
Theos Garten zwischendurch,
Dederstedt und Langer Stein
Mussten Achtundachtzig sein:

16 - 2001
Saale- und Laweketal,
Auch Seeburg nicht zum ersten Mal,
Im Jahre Eins gings meist bergab -
Nur frisches Bier war ziemlich knapp.
29 –2014
Naundorf-Gröbers-Sonderstopp
Zwanzig-Vierzehn war das Topp.
Beim Reide-Elster-Saale-Traum
Störte selbst der Regen kaum.
4 - 1989
Vierte Fahrt im Wendejahr
Führte uns nach Helmsdorf gar:
Mühlenrad im Wiesengrund,
Bis Klausi Doppelkinne stund.
17 - 2002
Einundzwanzig sah man streben,
Von Bernburgs Saaletal bis Seeben,
Im Jahre Zwei gabs Smileys Kunst
Und reichlich Bier und Bratwurstdunst.
30 –2015
Zwanzig-Fünfzehn Saale ab:
I-Car, E-Bike, Zuckeltrab,
Erwins Wallensteinsches Spiel,
Schochwitz-Castle hieß das Ziel.
5 - 1990
Und im Jahre Neunzig dann
Kam Hans im Glück verspätet an.
Am Rothenburger Fehm´gericht
War Mitsingen auch Pfeifers Pflicht.

18 - 2003
Scheiben sind für Himmelsknaben,
Das, woran sie sich erlaben.
Doch sie löschten nicht den Dorst
Beim Ritt durch Ziegelroder Forst.
31 –2016
Bei bestem Wetter fuhren wir,
tranken hier und da ein Bier,
bis Dobis Saale ab und auf –
nur Pannen hemmten unsern Lauf.
6 - 1991
Fünfzehn war´n wir ein Jahr drauf,
Per Dampfross machten wir uns auf
Zum Arnstein - Oberwiederstedt,
Wer-sten, Gü-cha, Jens fuhr´n met.

19 - 2004
Wieder mal Zweitausendvier
Umkreisten wir Saalkreises Zier,
Jochen stieß in Teicha nach,
In Brachwitz wurde Theo schwach!
32 –2017
Hänschen Rothe war es wert,
Dass wir bei ihm eingekehrt.
Fahrt durch Saale-Elster-Au
Nach Gröbers in den HIMFA-Bau.
7 - 1992
Zweiundneunzig - Neuenburg
(auch Burg Querfurt zwischendurch),
Schlafen - Fritze - Hunde - Schrank,
Weil pullern muss, wer soviel trank.
20 –2005
Von Camburgs Bergeshöhn hernieder
Erklangen ernste Schweigelieder.
Im Jahre Fünf beim ´zigsten Mal
Drei Tage gings durchs Saaletal.
33 –2018
Zwanzig-Achtzehn nahmen wir
im Fleischbachtale Nachtquartier.
Klaus Adolphis Hof in Elben –
Sang und Klang in den Gewölben.
8 - 1993
15 Dreiundneunzig sehen
Nach den Resten blauer Seen,
Schraplau - Lauchstädt - Elsterau´ -
Zum Schluss war nicht nur Jochen blau.
21 –2006
Dezimiert durch Altersleiden,
Sah 6 man ganze Siebzehn reiten
Laweke-auf und Saale-ab
Statt Dampfer nur im Radeltrab.
34 –2019
Von Jochens Hasenwinkelhaus
ins Götschetal ging´s 19 raus.
Der Teufelsstein war unser Ziel
und Uwe Langes Schwuchtidyll.
9 - 1994
Das Selketal war überschwemmt,
Doch wir fuhren ungehemmt
Bürger hornanierend durch
Hin zu Heinrichs Morungsburg.

22 –2007
Eisleben, die Lutherstadt,
„Perineum“, Bierchen satt.
Grad so wie der Salz´ge See
Verschwand auch Hein in seiner Näh´.

35 –2020
Die Heide ist ein schöner Ort,
mancher war schon heimlich dort.
Doch diesmal tarnten wir uns ab,
weil es CORONA-Viren gab.
10 - 1995
Petersberg, du Berg der Berge,
Gegen dich sind wir nur Zwerge.
Zum Jubiläum war´n wir dort
Und an manchem andern Ort.

23 –2008
Wittenberg und Elbe lang,
Dübner Heide mittenmang.
Dieser Tag war doppelt frei,
Denn es war der Erste Mai!
Schlussgesang
Ihr Brüder, lasst uns das bewahren
Und jedes Jahr uns himmelfahren!
In hundert Jahr´n noch unverzagt
Sind wir die Wilde HIMFA-Jagd.
11 - 1996
Artern und der Kyffhäusér
Reizten nächstes Jahr noch mehr:
Rotbart, Feuer, Queste, Grill,
Erst am Morgen war´n wir still.

24 –2009
Im Jahre Neun warn anzuschaun
Leipzig, Ermlitz, Elsteraun.
In Peter Dörheits HIMFA-Hof
Endete der tolle Schwoof.
Refrain:
Rolla, rolla, rollala, Rolla, rolla, rollala

© Hoppi d. Ä. zuletzt 10.5.2020
12 - 1997
Auf den Feldern blut´ger Schlachten
Still der Krieger wir gedachten,
Tranken auch im Lützenfeld
Auf sie und Fritze Mützenheld.

25 –2010
Jubiläums-HIMFA-Tour
Dessau-Aken-Elbeflur.
Hoppi brauchte dafür schon
Als Hilfe seinen Enkelsohn.
Anfang bis Elben
   

Startseite Statistik